STELLEN

 

STUDENTISCHE HILFSKRAFT

Die Stiftung Berliner Mauer ist durch Gesetzesbeschluss vom 17. September 2008 als rechtsfä­hige Stiftung des öffentlichen Rechts errichtet worden. Zur Stiftung gehören die Standorte Ge­denkstätte Berliner Mauer, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Gedenkstätte Günter Litfin und East Side Gallery.

Für ihren Standort Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/ 80, 12277 Berlin sucht die Stiftung Berliner Mauer im Rahmen eines befristeten Arbeitsverhältnisses im Zeitraum vom 15.1.2020 bis zum 15.1.2021

eine/n studentische/n MitarbeiterIn für den Informationstresen in der Dauerausstellung.

Die Tätigkeit studentischer MitarbeiterInnen vergütet die Stiftung Berliner Mauer zurzeit mit 12,50 € pro Stunde. Die Wochenarbeitszeit beträgt bis zu 13 Stunden.

Ihre Aufgaben

  • Sie empfangen und betreuen die BesucherInnen der Erinnerungsstätte vor Ort.
  • Sie geben grundlegende Informationen über Ausstellungen und weitere Angebote des Museums (z.B. Veranstaltungen, Bildung und Vermittlung, Zeitzeugenarchiv) und deren Kosten persönlich, telefonisch und per E-Mail.
  • Sie betreuen den Buchshop (Bestandskontrolle; Auslage) und legen Informations- und Werbematerialien aus.
  • Sie kontrollieren täglich den Zustand der Dauer- und ggf. der Sonderausstellung persönlich und via Kamera, melden Störungen und Beschädigungen und bedienen die Ausstellungstechnik.
  • Sie geben Audioguides aus.
  • Sie führen Kassiertätigkeiten aus (Bedienen des Kassenführungssystems bei kostenpflichtigen Angeboten; Kassieren von Entgelten für Artikel des Buchshops, Kassenab­rechnung).
  • Sie arbeiten bei der Abwicklung der Buchungen mit (z.B. Eintragen von Teilnehmerzahlen und Ausfällen ins digitale Buchungssystem) und unterstützen die Guides administrativ bei ihren Führungen (z.B. AnsprechpartnerIn bei Verspätungen von Gruppen und Guides).
  • Sie sind zuständig für den Schließdienst.
  • Sie übernehmen Sonderaufgaben nach Weisung (z.B. Veranstaltungsvorbereitungen im Hause, Tätigkeiten bei der Durchführung von Besucherforschungen).

Anforderungen

  • Sie studieren Geistes- oder Kulturwissenschaften und haben mindestens einen Bache­lor-Abschluss erreicht.
  • Sie verfügen über sehr gute Kommunikationsfähigkeiten und haben Freude am Umgang mit Menschen.
  • Sie interessieren sich für historische Themen und für die Museumsarbeit.
  • Sie haben sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (weitere Fremd­spra­chenkenntnisse sind ausdrücklich erwünscht).
  • Sie bringen sehr gute Kenntnisse in der Anwendung des MS Office-Pakets mit und sind bereit, sich Kenntnisse des digitalen Gruppenbuchungssystems anzueignen.
  • Sie sind gut organisiert, belastbar und besitzen die Fähigkeit, auch bei unterschiedlichen Aufgaben stets den Überblick zu wahren.
  • Sie haben die Fähigkeit, Arbeitsabläufe zusammenhängend zu denken und umzusetzen, arbeiten selbständig und zugleich teamorientiert.
  • Sie sind zeitlich flexibel und auch an Wochenenden, Feiertagen und ggf. in den Abend­stunden (bei Veranstaltungen nach 18.00 Uhr) einsetzbar.

Die Stiftung Berliner Mauer sieht sich der beruflichen Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen und der alltäglichen Förderung von Diversität verpflichtet. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten und von Menschen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Anerkannt schwerbehinderte BewerberInnen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und Beurteilungen bis zum 16.12.2019 (Bewerbungsschluss) ausschließlich per E-Mail an:

bewerbung@stiftung-berliner-mauer.de

Rückfragen zu dieser Ausschreibung richten Sie bitte an Frau Dori unter der E-Mail-Adresse dori@stiftung-berliner-mauer.de oder telefonisch unter 0176 – 23188720.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstehende Reisekosten können leider nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der Weiterverarbeitung und Speicherung Ihrer per­sonenbezogenen Daten bis drei Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses einverstan­den.