PRESSEMITTEILUNGEN

 

KONTAKT

Hannah Berger
Leiterin Marketing, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Fon: +49 (0)30 213085-162
E-Mail schreiben

Judith Bilger
Referentin Marketing, Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Fon: +49 (0)30 75 51 83 71
E-Mail schreiben

PRESSEARCHIV

Hier finden Sie die Pressemitteilungen ab 2009

Donnerstag, 8. November 2018
STIFTUNG BERLINER MAUER TRAUERT UM GRÜNDER DER GEDENKSTÄTTE GÜNTER LITFIN

Zum Tod von Jürgen Litfin

Berlin, 08. November 2018 – Mit großer Betroffenheit hat die Stiftung Berliner Mauer die Nachricht vom Tode Jürgen Litfins am 19. Oktober 2018 aufgenommen. Jürgen Wilhelm Litfin, geboren am 31. Januar 1940, war Gründer der „Gedenkstätte Günter Litfin“, die sich seit 2003 in einer ehemaligen Führungsstelle der DDR-Grenztruppen am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal unweit des Invalidenfriedhofs befindet.

Jürgen Litfins älterer Bruder Günter war der erste, der bei einem Fluchtversuch an der Berliner Mauer erschossen wurde. Ihm – und allen anderen Todesopfern an der Berliner Mauer – schuf Jürgen Litfin mit der Einrichtung der Gedenkstätte einen eindrücklichen Erinnerungsort, der bald zum Anziehungspunkt für BesucherInnen aus dem In- und Ausland wurde. Mit unermüdlichem Engagement und unter Mithilfe des zu diesem Zweck von ihm gegründeten Vereins hat Jürgen Litfin mehr als 15 Jahre lang die Gedenkstätte in einem der letzten erhaltenen Grenzwachtürme unterhalten und persönlich unzählige Besuchergruppen durch den Turm geführt.

Für seine Verdienste um die Gedenkstätte sowie für sein Engagement als Zeitzeuge, mit dem er insbesondere jungen Menschen ermöglichte, sich mit der Geschichte der deutschen Teilung auseinanderzusetzen, erhielt Jürgen Litfin im Jahr 2014 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Im August 2017 übergab Jürgen Litfin die Gedenkstätte in die Obhut der Stiftung Berliner Mauer, die seither für den baulichen Unterhalt und die Vermittlung des historischen Ortes zuständig ist.

Der Direktor der Stiftung, Prof. Dr. Axel Klausmeier, würdigt den Verstorbenen:

„Jürgen Litfin hat sein Leben der Erinnerung an seinen Bruder gewidmet – und dem Kampf gegen das Vergessen des SED-Unrechts. Günters tragischer Tod hat die Geschichte der Familie, aber auch die Jürgen Litfins in besonderer Weise geprägt. Die Gedenkstätte am Kieler Eck ist das bleibende Zeugnis seines Lebenswerkes. Mit tief empfundenem Respekt und großer Dankbarkeit blicken wir auf sein jahrzehntelanges Engagement, seinen unermüdlichen Einsatz im Dienste der Erinnerungsarbeit. Mit Dank erfüllt uns auch das große Vertrauen, das Jürgen Litfin der Stiftung Berliner Mauer von Anfang an entgegengebracht hat. Dazu gehörte auch, dass er uns seine Lebensgeschichte als Zeitzeuge sowie immer wieder auch Archivalien zur Verfügung stellte, die für unsere Arbeit von großer Wichtigkeit sind und die in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen unserer Stiftung eingesetzt werden.

Die Gedenkstätte Günter Litfin im Sinne Jürgen Litfins weiterzuführen, zu bewahren und zu vermitteln, ist uns in gleichem Maße Verpflichtung wie Herzensanliegen – denn wir wissen, dass Erinnerung Orte braucht, an denen wir die Schrecken der Vergangenheit überzeugend erzählen können, um Lektionen für die Gegenwart zu lernen. Wir werden Jürgen Litfin ein ehrendes Andenken bewahren.“


Weitere Informationen:


Jürgen Litfin – Zeitzeugengeschichte

Gedenkstätte Günter Litfin
https://gedenkstaette-guenter-litfin.de/


_____________________
Pressekontakt:
Gesine Beutin | Stiftung Berliner Mauer
Bernauer Straße 111 | 13355 Berlin | Tel. 030 / 467 9866 62 | E-Mail